Träumen. Sehen. Inspirieren. Wiederholen.
Der offizielle Norwegian-Reiseblog

Interessante Museen abseits der bekannten Touristenpfade auf Ihrer Kreuzfahrt ins westliche Mittelmeer

Eine Europakreuzfahrt gibt Ihnen viele Möglichkeiten, weltbekannte Sehenswürdigkeiten zu entdecken. In Rom gehören dazu das Kolosseum der Vatikan. In Paris der Louvre, Notre Dame und der Eiffelturm. In London der Big Ben und The Tower. Sie verstehen, was wir sagen möchten. Aber was tun, wenn Sie die ganz großen Dinge auf Ihrer Liste schon abgehakt haben? Wir haben eine Auswahl von Museen abseits der ausgetretenen Touristenpfade als Ergänzung zu Ihrer Route zusammengestellt.

Besuchen Sie während einer Rom-Kreuzfahrt doch einmal das Nationale Museum für Pasta, eine Hommage an das Nationalgericht Italiens. „Erleben Sie die wahre Geschichte hinter Italiens Hauptgericht“, so der Slogan des Museums. Ausstellungsstücke zeigen alles von der Geschichte der Pasta über den Entstehungsprozess handgefertigter Pasta bis hin zur Pasta-Massenproduktion. Experten geben zu, dass die Pasta eigentlich aus China kommt und nach Italien gebracht wurde. Aber die Italiener reklamieren die Entwicklung der trockenen Pasta für sich. Außerdem haben sie die Pasta haltbar und auf der ganzen Welt bekannt gemacht. Das Museum verkündet, Pasta sei „food for the world“. Nächster Halt – Mittagessen.

Nationales Museum für Pasta

Wenn Sie alle Sehenswürdigkeiten von Florenz schon besichtigt haben, werfen Sie einmal einen Blick in die Farmaceutica di Santa Maria Novella, die älteste Apotheke der Welt. Vor über 700 Jahren begannen Dominikanermönche, Heilkräuter für Tinkturen, Medizin und Parfüm anzubauen. Sie verkauften ihre Waren hier in diesem ehemaligen Kloster. Fresken aus dem 14. Jahrhundert zieren noch immer den Innenbereich. Ein kleines Museum zeigt die Werkzeuge der Kräuterhändler und die Porzellanvasen, denen die Produkte aufbewahrt wurden. Viele der Originalrezepte werden auch heute noch für die Herstellung von Lotionen und Seifen verwendet. Nehmen Sie einige duftende Souvenirs für Ihr Bad mit nach Hause.

Vergessen Sie nicht, einmal nach unten zu schauen, wenn Sie die wunderschönen Aussichten in Cannes genießen. Die Hauptstadt der Filmkultur beherbergt nämlich auch die Allee des Etoiles du Cinema. Dort haben sich 150 Filmstars mit ihren Handabdrücken verewigt. Nicht nur französische Stars finden Sie hier, sondern auch die Handabdrücke von Mel Gibson, Sharon Stone, Julie Andrews und vielen mehr.

Nehmen Sie sich auf Ihrer Kreuzfahrt nach Palma de Mallorca die Zeit, das Spielzeugmuseum Museu de sa Jugueta zu besuchen. Über 3.000 Spielzeuge aus Spanien, Deutschland, Japan und Amerika vom 19. Jahrhundert bis heute sind hier versammelt. Es gibt einen Spielbereich für Kinder und eine Bar für Erwachsene.

Sie haben genug Marmorstatuen gesehen? Besuchen Sie während Ihres Aufenthalts in Barcelona das Museu de la Xocolata - das Schokoladenmuseum. Hier finden Sie u. a. lebensgroße Skulpturen von Tom & Jerry, SpongeBob Schwammkopf, Fußballstar Lionel Messi und eine atemberaubende Interpretation von Michelangelos Pietá. Ihre Eintrittskarte ist ein Stück Schokolade. Die Ausstellungen befassen sich mit den Ursprüngen der Schokolade, Barcelona als Auslieferungszentrum der Schokolade und dem Produktionsbetrieb aus dem 19. Jahrhundert, in dem die Schokolade zum ersten Mal in feste Form gebracht wurde. Erfahren Sie, woher der Kakao kommt, wie er angebaut und verarbeitet wird. Sehen Sie die Maschinen, mit denen die Schokolade verarbeitet und in Tafelform gebracht wird, zum Beispiel in kleine Schlösser oder römische Streitwagen. Besuchen Sie das Café und gönnen Sie sich Trüffel und eine heiße Schokolade. Sie werden Schokolade nie wieder so sehen (und schmecken) wie zuvor.

Nachdem Sie Pompeji und das Herculaneum gesehen haben, dürfen Sie auf keinen Fall die archäologische Unterwasserstadt Baiae im Golf von Neapel verpassen. Baiae war ein antiker, römischer Erholungsort für die besonders Wohlhabenden. Die Bäder mit warmem Quellwasser aus Vulkanschloten wurden von den Patriziern besucht. Man sagte dem Wasser heilende Eigenschaften nach. Gerüchten zufolge war Baiae ein Ort des Hedonismus und des Lasters. Im Resort gab es auch ein Casino. Julius Cäsar besaß eine Villa auf dem Gelände und Nero, Hadrian und Caligula waren regelmäßige Gäste. Jahrhunderte später wurde das Gelände aufgrund steigender Meeresspiegel durch vulkanische Aktivitäten vor Ort verlassen. Heute können die Unterwasser-Ruinen mit dem Glasbodenboot besichtigt werden. Erleben Sie überraschend gut erhaltende Mosaikböden und Statuen. Stellen Sie sich vor, wie die Reichen und Schönen Roms hier das Leben in vollen Zügen genossen haben.

Unterwasserstadt Baiae