Träumen. Sehen. Inspirieren. Wiederholen.
Der offizielle Norwegian-Reiseblog

Eine Weihnachtskreuzfahrt durch Europa ist eine wunderbare Möglichkeit, die Festtage in vielen verschiedenen Ländern und Kulturen zu verbringen. Sie können Weihnachtslieder in Spanisch, Französisch, Dänisch und anderen Sprachen erlernen. Probieren Sie unterschiedliche Weihnachtsgerichte. Treffen Sie die verschiedenen Versionen des Weihnachtsmannes. Eine Kreuzfahrt macht Weihnachten zum Abenteuer.

Weihnachtskreuzfahrt in Marokko

Wenn Sie nicht unbedingt von einer weißen Weihnacht träumen, dann ist ein Weihnachtsfest im milden marokkanischen Klima vielleicht genau das Richtige für Sie. Weihnachten ist hier nicht sehr weit verbreitet, aber dank des französischen katholischen Einflusses gibt es Feierlichkeiten rund um die katholischen Kathedralen. Sie sollten unbedingt einen „Buche de Noel", den französischen Weihnachtskuchen, aus einer der Bäckereien probieren. In den Einkaufszentren finden Sie wunderschöne Dekorationen, aber keinen Weihnachtsmann, denn die Franzosen nennen ihn „Père Noël", was soviel wie „Vater Weihnachten" bedeutet.

Probieren Sie einen „Buche de Noel" auf Ihrer Kreuzfahrt nach Marokko

Weihnachtskreuzfahrt in Ponta Delgada, Azoren

Sollten Sie eine Weihnachts-Kreuzfahrt nach Ponta Delgada machen, versäumen Sie nicht, das einheimische Weihnachtsessen – getrockneter, gesalzener Kabeljau – zu probieren. Auf dem Speisezettel steht oft auch Polvo de Natal, Weihnachts-Tintenfischeintopf. In Ponta Delgada kann man die Azorer bei der Mitternachtsmesse am Heiligabend, dem anschließenden Besuch bei Familie und Freunden bis in die frühen Morgenstunden und dann der Rückkehr nach Hause zum Öffnen der Geschenke beobachten.

Weihnachtskreuzfahrt in Island

Island ist ein tolles Reiseziel für eine Festtagskreuzfahrt, denn es kann auf eine reiche Tradition zurückblicken. So sind beispielsweise die Kinder in Island artig, damit sie nicht von Grýla, einer Schreckgestalt, die im Wald lebt und unartige Kinder zu Suppe verkocht, gefunden werden. Grýlas Gesellen kommen des Nachts und bringen Geschenke für die artigen Kinder und verfaulte Kartoffeln für die unartigen Kinder. Erwachsene sollten sich aber auch in Acht nehmen. Alle Isländer müssen am Heiligabend ein neues Kleidungsstück tragen, sonst werden sie von der großen schwarzen Weihnachtskatze bedroht.

Weihnachtskreuzfahrt in den Kanarischen Inseln

Der Grundpfeiler des Weihnachtsfestes auf den Kanarischen Inseln sind die „Belén" genannten Krippen. Die beliebteste ist eine aus Sand errichtete Krippe am Strand Canteras von Las Palmas. Das Weihnachtsdinner auf einer Insel ist gleichbedeutend mit Gerichten aus Meeresfrüchten wie Fisch und Garnelen. Sie sollten aber unbedingt auch das „truchas" genannte Gebäck aus Süßkartoffel und Kürbis als Nachspeise probieren.

„Beléns" am Strand Canteras von Las Palmas

Weihnachtskreuzfahrt in Irland

Auf einer Weihnachtskreuzfahrt nach Irland können Sie erleben, dass die Iren das Fest gleichermaßen mit Weihnachtsliedern am Heiligabend in der Kathedrale wie mit Geschenken unterm Weihnachtsbaum am Morgen des 1. Feiertages begehen. Der Tag nach Weihnachten heißt St. Stephen's Day, und da St. Stephen der Schutzheilige der Pferde war, geht man am 26. Dezember zum Wetten auf die Pferderennbahn. Der 6. Januar ist das Ende der Feiertage und wird als „Weihnachten der Frauen" bezeichnet. Die Frauen haben an diesem Tag frei, während die Männer der Tradition nach zu Hause bleiben, kochen, putzen und den Weihnachtsbaum abschmücken.

Weihnachtskreuzfahrt in Schottland

Auf einer Weihnachtskreuzfahrt nach Schottland haben Sie die Gelegenheit, einen Feiertag zu begehen, der 400 Jahr lang von den puritanischen Protestanten verboten war. Als unchristliches Überbleibsel der römisch-katholischen Kirche angesehen, wurde es erst im Jahre 1958 zu einem öffentlichen Feiertag. Bis dahin wurde es als Frivolität betrachtet. Der Silvesterabend ist jedoch der bedeutendere Feiertag für die Schotten. Sie waren auch diejenigen, die das Lied „Auld Lang Syne" zum Teil der Silvesterfeiern machten. Übersetzt bedeutet es „auf die guten alten Zeiten". Die Schotten nennen den Silvesterabend „Hogmanay“ oder auch „ersten Schritt". Die Person, die am Neujahrstag als erste über die Schwelle eines Hauses tritt, muss Geschenke in Form von Kohle, Shortbread oder Whisky mitbringen. Es gilt als Glückszeichen, wenn ein großer dunkelhaariger Mann als erster über die Schwelle tritt, während hellhaarige Besucher als Unglücksbringer angesehen werden.

Weihnachtskreuzfahrt in Dänemark

Auf einer Weihnachtskreuzfahrt in Dänemark werden Sie den Weihnachtsmann als „Julemand" oder den „Yule-Mann" kennenlernen. Seine Helfer sind kleine Wichte, die „Nisser" genannt werden. Man glaubt, dass sie auf Dachböden und in Ställen leben und im Haus und auf dem Bauernhof aushelfen. Am Heiligabend stellen die Kinder eine Schüssel Milchreis heraus, um die Nisser gütlich zu stimmen.

Weihnachten in Dänemark