Träumen. Sehen. Inspirieren. Wiederholen.
Der offizielle Norwegian-Reiseblog

Nichts passt so gut zu einer Alaskakreuzfahrt wie ein Abstecher nach Vancouver. Diese Stadt zählt zu den schönsten der Welt und ein Aufenthalt in Vancouver sollte auf der Wunschliste jedes Weltreisenden ganz weit oben stehen. Die zahlreichen Aktivitäten und Attraktionen im Freien bieten sich dazu an, die Beine vor oder nach einem Alaska-Abenteuer auszustrecken. Und obgleich wir Sie wohl kaum noch überzeugen müssen, haben wir doch eine Liste der besten Plätze und Aktivitäten in Vancouver zusammengestellt.

Stanley Park

Die Krönung eines jeden Besuchs in Vancouver ist der herrliche Stanley Park, einer der größten Stadtparks in Nordamerika, mit Wanderwegen, die sich über 16 Meilen entlang einer atemberaubenden Küste und durch majestätische Wälder erstrecken. Die Einheimischen lieben die fünf Meilen lange Ufermauer, die den Park vom Meer abgrenzt und sich zum Laufen und Radfahren anbietet. Warum unternehmen Sie nicht eine Rundfahrt durch den Park mit der Pferdekutsche? Zu den weiteren Höhepunkten gehören eine Miniatureisenbahn, ein Totempfahl-Dorf und das Vancouver Aquarium, in dem Delfine, Belugas, Seehunde, Seelöwen, Otter und andere Tiere zu bestaunen sind. Verweilen Sie bis nach Sonnenuntergang im Park, wenn die Nine O'clock Gun, die Neun-Uhr-Kanone, die seit 1898 jeden Abend um 9:00 Uhr abgefeuert wird, ertönt.

Die Seawall-Promenade im Stanley Park

Gemeinde von Kunsthandwerkern in Granville Island

Granville Island im Herzen Vancouvers ist die Heimat einer Gemeinde von Kunsthandwerkern und bietet sich ideal zum Bummeln, Shoppen oder Beobachten anderer Leute an. Restaurants, Kunstgalerien, Künstlerstudios, Geschäfte – man könnte praktisch den ganzen Tag hier verbringen und in den malerischen Kopfsteinpflastergassen flanieren. Machen Sie eine Schiffsrundfahrt durch den Hafen und verpassen Sie keinesfalls den berühmten Public Market, auf dem sich Stände mit frischem Gemüse, Fleisch, Käse und handgearbeiteten Artikeln dicht aneinanderreihen.

Das Museum of Anthropology

Das Museum of Anthropology gilt als eines der besten Museen seiner Art. Über eine umfangreiche Sammlung an Totempfählen und andere Artefakte lernen Sie die indigenen Völker des Pazifischen Nordwestens genauer kennen. Zu den Ausstellungsstücken gehören auch Werke aus dem Südpazifik, Afrika, China und Teilen der Welt.

Der VanDusen Botanical Garden

Erkunden Sie im VanDusen Botanical Garden über 50 Acre an Pflanzen aus aller Welt, von tropischen bis arktischen Ökosystemen. Spazieren Sie über Rasenflächen, durch Waldgebiete und entlang fünf verschiedener Seen und schauen Sie, was in der jeweiligen Jahreszeit gerade blüht. Außerdem können Sie in diesem botanischen Garten Steinskulpturen bewundern und sich in einem elisabethanischen Labyrinth verirren.

VanDusen Botanical Garden

Skyride-Fahrt zum Grouse Mountain

Besteigen Sie Nordamerikas größte Luftseilbahn, Skyride, die Sie auf die Spitze des Grouse Mountain bringt, von wo aus Sie einen atemberaubenden Blick über Vancouver haben. Der Berg lädt außerdem zu Sommer- und Winteraktivitäten wie Wandern und Skifahren ein.

Die Capilano Suspension Bridge

Diejenigen, die eine Adrenalinspritze benötigen, können sich auf die Capilano Suspension Bridge, eine Hängebrücke, wagen. Die 1889 erbaute Fußgängerbrücke erstreckt sich 230 Fuß oberhalb des Capilano River über eine 450 Fuß breite Schlucht. Aber seien Sie unbesorgt, die Brücke wurde über die Jahre in einem guten Zustand gehalten. Oder probieren Sie im Park das Treetops Adventure, bei dem Sie 100 Fuß über dem Waldboden und auf gleicher Höhe mit den Baumspitzen der 1.300 Jahre alten Douglastannen spazieren gehen können.

Capilano Suspension Bridge

Der preisgekrönte Dr. Sun Yat-Sen Classical Chinese Garden

Im Dr. Sun Yat-Sen Classical Chinese Garden begeben Sie sich auf eine Reise zurück in das China des 15. Jahrhunderts. Von der Zeitschrift National Geographic zum weltweit großartigsten städtischen Garten gekürt, versetzt Sie dieser Park in die Zeit der Ming-Dynastie, als mit der Anlage von Gärten Harmonie zwischen den vier Elementen – Fels, Wasser, Pflanzen und Architektur – erreicht werden sollte. 1985 kamen 52 Handwerksmeister aus Suzhou, China, extra zum Bau des Gartens angereist. Felsbrocken und Pflanzen, darunter Bambus und die Ume, ein Pflaumengewächs, wurden aus China importiert. Daraus entstanden ist ein wundervoll friedliches Paradies.